Das Projekt

In die angespannte Situation zwischen den drei abrahamitischen Weltreligionen Islam, Juden- und Christentum bringen wir als bildende Künstler den Engel der Kulturen als vermittelndes Symbol ein. Durch Einbeziehung von BürgerInnen, VertreterInnen der Öffentlichkeit und der Religionen in die dazu dienenden Kunstaktionen formt sich eine soziale Skulptur, die den Wunsch vieler nach Zusammenleben in Gleichberechtigung und friedlicher Verbundenheit zum Ausdruck bringt und so entschieden rechtsextremen, fremdenfeindlichen, antisemitischen und islamophoben Tendenzen entgegenwirkt.

hier weitere Erläuterungen zum Projekt und zu den Aktionen>> Broschüre 2013
und "Präsentation Verlegung einer Bodenintarsie und Aktion mit der rollenden Skulptur"



In einem intensiven Findungsprozeß haben wir die Symbole der drei abrahamischen Religionen - den Halbmond, den Stern und das Kreuz - in variierter Weise zu einander in Beziehung gesetzt, bis die nun vorliegende Form entwickelt war, in der sie sich in ausgewogener Relation auf einer runden Fläche gruppieren.
In dieser kreisförmigen Anordnung wird deutlich: keine Gruppe kann herausgelöst werden, ohne daß erkennbar alle anderen mit beschädigt werden.

Wir leben in einer Welt.

Wir lassen einander zu und geben uns gegenseitig Raum zur Entfaltung.

Mitmenschlichkeit und Achtung vor der Schöpfung prägen die von allen gebildete Mitte.

Wir sind einander verbunden und werden nur gemeinsam und friedlich die Zukunft gestalten können.



Die Zeichen der drei abrahamischen Weltreligionen stehen hier stellvertretend für alle Kulturen und Religionen. So tauchen sie nur unvollständig aus dem umgebenden Ring auf, die komplette äußere Form wird erst durch die innere Wahrnehmung des Betrachters sichtbar, dazwischen, dahinter ist die ganze Vielfalt der Kulturen vorstellbar.

Überraschenderweise visualisiert diese Formation die Gestalt eines Engels oder auch der Friedenstaube. In der Überlieferung aller drei Weltreligionen kommen Engel ungefragt und gelten als Beschützer und Botschafter. Aus diesem Grund erscheint der Engel uns in diesem Zusammenhang als passend und damit willkommen und wir nennen das Zeichen Engel der Kulturen.

Wir möchten zu einem gelingenden Zusammenleben der Angehörigen verschiedener Kulturen und Religionen beitragen, indem wir durch unsere nachfolgend näher erläuterte Kunstaktion einen Prozeß in Gang setzen, der durch stetig wachsende Ausbreitung und ungewöhnliche Umsetzung Wirkung entfalten soll.

Als Beispiel hier die Dokumentation einer Engel der Kulturen-Kunstaktion
mit vielen Anregungen für eine Beteiligung
>>


An einer geeigneten Stelle, idealerweise von Vertretern verschiedener Kulturen in ihrer jeweiligen Stadt bestimmt, wird das vorbereitete Zeichen in Form einer Intarsie (wie unten abgebildet, ca. 65 x 65 cm) in den Boden eingelassen. Anschließend wird das nächste Zeichen – für eine weitere Stadt – an gleicher Stelle mit Hilfe der Anwesenden aus einer kreisförmigen Stahlplatte mit dem Schneidbrenner ausgeschnitten.




Dieses zunächst ringförmige Stahlelement wird in unserem Atelier für die nächste Installation fertiggestellt, indem wir die Mitte mit blau eingefärbtem Spezialbeton ausgießen und dann mit einem aus Aluminium gegossenen quadratischen Rahmen versehen, der dazu dient, die Intarsie gegen den jeweiligen Untergrund abzusetzen. So setzt sich dieses Symbol des interkulturellen Austauschs auch materiell zu einem Dreiklang zusammen.

Der nun fertig erstellte Engel der Kulturen wird an einer weiteren Stätte in den Boden eingebracht. Und dort wird wiederum das Zeichen für die nächste Stadt ausgebrannt usw., so daß es zu einem miteinander verbundenen Weiterreichungsprozeß kommt.

Die aus den Platten herausgeschnittenen Engel aus Stahl - jeweils ca. 20 Millimeter dick - werden am Rand in der Reihenfolge ihrer Entstehung mit Ortsangabe und Datum geprägt, aufeinandergeschichtet und so nach und nach zur sogenannten Engel der Kulturen-Säule anwachsen, die in Jerusalem zur Aufstellung kommen soll, um dort zu dokumentieren, wie viele Menschen in Europa, schwerpunktmäßig in Deutschland,aber auch über Europa hinaus, den Willen bekunden, Verschiedenheit in friedlicher Koexistenz zu leben.



siehe auch hier: "Präsentation Verlegung einer Bodenintarsie und Aktion mit der rollenden Skulptur"


Über diese städteverbindende Aktion hinaus verbreiten wir das interkulturelle Zeichen in Form verschiedenster Kunstobjekte und –aktionen möglichst weit im Inland und auch im Ausland.

Mit dem Projekt Engel der Kulturen möchten wir den interkulturellen und interreligiösen Dialog unterstützen, der das friedliche Zusammenleben, das gemeinschaftliche Agieren, aber auch Erfahrungsaustausch und das Verständnis für die jeweilige Spiritualität zum Ziel hat.

Stellen auch Sie sich mit diesem Zeichen gegen fremdenfeindliche und antisemitische Tendenzen!

Hier >> finden Sie Engel der Kulturen als Kleinobjekte, mit deren Erwerb Sie zum Botschafter für Toleranz und Verständigung werden und den Fortgang des Projekts unterstützen können.


Alle Kunstaktionen mit dem Engel der Kulturen werden ausschließlich durch den Verkauf dieser Kleinobjekte ermöglicht.