Installation Engel der Kulturen-Wandobjekt|
Tel Aviv-Jaffa, Arab-Jewish-Community-Center, Oktober 2015




Installation eines Wandobjekts Engel der Kulturen in einem Durchmesser von 1,50 Metern an der Außenfassade des Arab-Jewish-Community-Centers in Tel Aviv-Jaffa, Zentrum zur Co-Edukation von Jugendlichen mit Schwerpunkt auf gemeinsames künstlerisches Arbeiten

Diese Installation war zustande gekommen durch Fürsprache des Oberbürgermeisters Reinhard Paß der Stadt Essen, Partnerstadt von Tel Aviv, und wurde auf Wunsch des Tel Aviver Bürgermeisters Huldai dem Arab-Jewish-Community-Center zugeordnet. Die Performance sollte eingebunden werden in eine gemeinsame feierliche Zeremonie beider Bürgermeister anläßlich eines Besuchs der Essener Stadtspitze in Tel Aviv, der jedoch wegen des vorangegangenen Gaza-Konflikts von Essen abgesagt wurde.
Wir als Künstler haben aber gerade vor diesem Hintergrund an der verabredeten Aktion festgehalten und dort dieses Zeichen für ein friedliches Zusammenleben gesetzt, nicht zuletzt, da uns dies - auch resultierend aus der besonderen Verantwortung aus der deutschen Geschichte heraus - zu dieser Zeit an diesem Ort als richtig erscheint.
Das gemeinsam mit Jugendlichen/ interkulturellen Botschaftern aus dem Ruhrgebiet hergestellte Objekt wurde eingeweiht gemeinsam mit jüdischen, muslimischen und christlichen BesucherInnen des Zentrums, einer multikulturell aufgestellten Jugendreisegruppe aus dem Rheinland (jugendinterkult e.V.) und der Leiterin der Heinrich-Böll-Stiftung Tel Aviv, Kerstin Müller (vormals Staatsministerin im Auswärtigen Amt der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und außenpolitische Sprecherin der Fraktion).


Fotos zum Vergrößern anklicken